19 | 11 | 2019
2.Mannschaft
ESV 1927 Regensburg - SV 08 Auerbach II 24:28 (13:15)

Die zweite Mannschaft der SV 08-Handballer hat die erste knifflige Auswärtshürde in der Rückrunde genommen und dadurch vorübergehend den vierten Tabellenplatz erobert. Beim ESV Regensburg siegten die Jungs von Mike Werner und Dieter Eichenmüller nach einer über weite Strecken engen Partie mit 24:28.

Mit gehörig Respekt waren die Auerbacher in die Domstadt gereist, schließlich konnte man in den vergangenen Jahren nicht wirklich Zählbares mit nach Hause nehmen. So entwickelte sich eine Anfangsphase, die zunächst von beiden Abwehrreihen geprägt war. Erst durch zwei schnelle Tore im erweiterten Gegenstoß konnten die Auerbacher beim 3:5 erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Erst jetzt nahm die Partie so langsam Fahrt auf und beide Mannschaften hatten ihr Visier nun auch in der Offensive eingestellt. Während die Regensburger meist über ihren körperlich überlegenen Kreisläufer zum Erfolg kamen, fanden die Auerbacher oft über das Kombinationsspiel im Rückraum den Torabschluss. Insgesamt hatten dennoch die Bergstädter spielerisch leichte Vorteile, sodass man im Verlauf der ersten Hälfte stets mit zwei bis drei Toren in Führung lag.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einer taktischen Umstellung der Regensburger, die durch eine Manndeckung den Auerbacher Spielfluss stoppen wollten. An dieser neuen Aufgabe hatten die Gäste dann in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts auch zu knabbern, sodass den Eisenbahnern beim 17:17 wieder der Ausgleich gelang. Doch die Auerbacher berappelten sich schnell wieder und konnten nun vor allem die durch die Manndeckung entstandenen größeren Lücken im Regensburger Abwehrverbund besser nutzen. So erarbeiteten sich die Bergstädter die drei-Tore-Führung zurück und konnten diese auch in den letzten Minuten der Partie behaupten, auch wenn man sogar noch einige Torchancen liegen ließ.

Tore: Edtbauer 12/8, Kolb 5, Hofmann 4, Schnödt 3, Bürger 2, Herold 2

 
ESV 1927 Regensburg – SV 08 Auerbach II (Sa., 16:30 Uhr)

Die nächste Auswärtsreise führt die Handballreserve des SV 08 Auerbach nach Regensburg. Dort gastiert die Mannschaft von Mike Werner und Dieter Eichenmüller beim ESV 1927 Regensburg. Anwurf ist um 16:30 Uhr in der Sporthalle des ESV 27 in der Dechbettener Str. 2.

In den letzten Jahren war die Halle der Eisenbahner stets kein gutes Pflaster für die Auerbacher. Gerade einmal einen Punkt konnten die Blau-Weißen in den vergangenen Spielzeiten dort entführen, ansonsten hagelte es regelmäßig Niederlagen. Dies liegt vor allem daran, dass die Regensburger vor ihrem stimmungsvollen Publikum, anders als bei Auswärtsspielen, stets mit voller Kaderstärke auflaufen und meist hochmotiviert und körperlich robust auftreten. So gehen sieben der bislang zehn eingefahren Punkte auf das Konto ihrer Heimspiele.

Gerade deshalb sollten die Auerbacher gut daran tun, den deutlichen 38:24-Hinspielerfolg nicht überzubewerten. Obwohl man damals den Gegner klar im Griff hatte, wird auf die Bergstädter am Samstagnachmittag ein völlig anderes Spiel warten. Trotzdem werden die Auerbacher mit dem Selbstvertrauen aus nun fünf siegreichen Spielen in Folge in die Domstadt reisen, um in diesem Jahr mit einem doppelten Punktgewinn nach Hause fahren zu können.

 
SV 08 Auerbach II - HSG Erlangen/Niederlindach 31:22 (15:9)

Der Start in die Rückrunde ist geglückt. Die zweite Mannschaft der SV 08-Handballer ist mit einem deutlichen Heimsieg gegen die HSG Erlangen/Niederlindach in die zweite Saisonhälfte gestartet. Am Ende stand für die Jungs von Mike Werner und Dieter Eichenmüller ein 31:22-Erfolg auf der Anzeigetafel.

 Dabei fanden die Blau-Weißen nur sehr schleppend in die Partie. Vor allem im Angriff fand man kaum ein Mittel, um die defensiv eingestellte Gästeabwehr zu bezwingen. Entweder stimmte die Abstimmung nicht oder man machte sich durch technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse das Leben selbst schwer. So hatten die Bergstädter nach etwa 15 Minuten gerade einmal drei Treffer erzielt. Wenigstens war diesmal aber auf die Defensive Verlass, die selbst einige Ballgewinne verzeichnen konnte und die HSG-Angreifer vor Probleme stellte. In einer Auszeit stellten die Auerbacher Trainer ihre Mannschaft dann noch einmal neu ein und erinnerten an die besprochenen taktischen Vorgaben. Diese fruchteten dann endlich auch im Angriffsspiel. Nach einem 7:8 Rückstand besannen sich die Auerbacher auf ihre Stärken und konnten bis zur Pause einen 8:1-Lauf hinlegen, der für eine beruhigende Halbzeitführung sorgte.

 Auch in der zweiten Hälfte konnten die SVler an die konzentrierte Leistung der letzten Minuten vor der Pause anknüpfen und hatten ihren Gegner jederzeit im Griff. Näher als auf fünf Tore kamen die Gäste im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr heran und konnten den Heimsieg der Blau-Weißen zu keiner Zeit gefährden. Die Auerbacher konnten ihren Vorsprung durch eine stabile Abwehrleistung und die daraus resultierenden Gegenstoßtore sogar noch ausbauen und beim 29:18 mit elf Toren in Führung gehen. In den letzten Minuten gelang den Niederlindachern zwar durch eine offensive Deckung noch ein wenig Ergebniskosmetik, doch am deutlichen Heimsieg der Auerbacher konnten sie nicht mehr rütteln.

 Tore: Bauer 8/5, Alexander Hofmann 5, Moritz Hofmann 5, Kolb 4, Edtbauer 3, Neuß 3, Eckert 1, Feder 1, Herold 1

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 18. Januar 2016 um 20:10 Uhr
 
SV 08 Auerbach II - HSG Erlangen/Niederlindach (Sa., 18 Uhr)

Die Rückrunde in der Bezirksoberliga Ostbayern beginnt für die Handballreserve des SV 08 Auerbach mit einem Heimspiel. Zu Gast in der Helmut-Ott-Halle ist am Samstagabend die HSG Erlangen/Niederlindach.

Die Gäste belegen derzeit mit neun Punkten den 8. Tabellenplatz und sind mit einer knappen 32:33 Niederlage beim TSV Winkelhaid ins neue Jahr gestartet. Dabei überzeugt die junge Mannschaft der Spielgemeinschaft zumeist über ihr schnelles und flexibles Angriffsspiel, das einige Mannschaften vor Probleme stellt. Trotzdem konnten die Niederlindacher bis auf die Punktgewinne vor Weihnachten gegen den damaligen Spitzenreiter Herzogenaurach und das Tabellenschlusslicht Hemau/Beratzhausen nur wenige Glanzpunkte setzen. Dass in der Truppe aber mehr Potenzial steckt, ist unbestritten.

So müssen sich auch die Auerbacher auf einen unangenehmen und spielfreudigen Gegner einstellen, der mit aller Macht versuchen wird, in die Erfolgsspur zu finden. Schon das Hinspiel, das die Auerbacher erst in den letzten Minuten knapp für sich entscheiden konnten, hat gezeigt, dass sich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe befinden. Gerade deshalb ist es enorm wichtig, dass die Blau-Weißen ihre Leistung abrufen und sich auf die im Training angesprochene Taktik zu halten. Wie in den bisherigen Heimspielen bauen die Bergstädter dabei natürlich auch auf die lautstarke Unterstützung ihres Publikums.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 9 von 60