16 | 09 | 2019
Spielbericht SV Buckenhofen - SV 08 Auerbach II
Bezirksliga West

SV Buckenhofen - SV 08 Auerbach II

Nichts zu holen beim Aufstiegsaspiranten!

Zum ersten Spiel des neuen Jahres und zum Auftakt der Rückrunde in der Bezirksliga West trat die Zweite die Reise in die malerisch verschneite Fränkische Schweiz an, um sich in Forchheim mit der ersten Mannschaft des SV Buckenhofen zu messen.
Die „Buckis“ haben sich, nachdem sie letztes Jahr denkbar knapp erst in der Relegation zur BOL scheiterten, erneut den Aufstieg als Saisonziel auf die Fahnen geschrieben und zählen dementsprechend auch zu den Topteams dieser Bezirksliga West. Die Zweite hingegen kämpft um jeden Punkt für den Klassenerhalt. Nachdem man im ersten Saisonspiel zwar zum Schluss hin deutlich mit 9 Toren verloren hat, jedoch über 50 Minuten gut mithalten konnte, hat man sich vorgenommen, den Gegner auch diesmal zu ärgern. Die Vorzeichen waren jedoch denkbar schlecht, musste man doch mit Hein, Feder, Schwemmer und Edtbauer auf vier schlagkräftige Rückraumspieler sowie mit Deml und Friedl auf zwei Torhüter verletzungs- und berufsbedingt verzichten. Dankenswerterweise haben sich Alex Hofmann und Valentin Kroher von der Ersten bereit erklärt, die Zweite bei ihrem Rückrundenauftakt zu unterstützen.
In der ersten Halbzeit wurde den Bergstädtern der Klassenunterschied dann jedoch leider ganz klar aufgezeigt. Das erste Tor für Auerbach viel nach sieben Minuten zum 4:1, bis zum zweiten Tor zum 8:2 sollten dann nochmals 5 Minuten vergehen. Nun ist es nicht so, dass sich die Zweite keine Chancen erspielt hätte, jedoch fehlte im Abschluss zu oft die Genauigkeit und auch gute Wurfversuche scheiterten ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Buckenhofener Torhüter, der die gehaltenen Bälle sofort zu schnellen Konterpässen nutzte, die seine Vorderleute dankend annahmen. So lag man bereits zur Halbzeit uneinholbar mit 21:6 zurück.  
In der Halbzeitpause nahm man sich dann vor, nochmal die volle Konzentration und Kampfkraft in die Waagschale zu werfen und zu versuchen, die zweite Halbzeit ausgeglichen zu gestalten. Man agierte im Angriff konzentrierter und in der Abwehr trat man den Buckis nun auch aggressiver entgegen. So gelang es, die zweite Hälfte „nur“ mit 5 Toren abzugeben, sodass nach 60 Minuten ein ernüchterndes aber berechtigtes 41:21 auf der Anzeigetafel stand.
Wenn man etwas Positives aus dem Spiel ziehen möchte, dann dass man sich nie aufgegeben hat und im zweiten Durchgang bei aussichtslosem Rückstand noch Moral und Kampfgeist gezeigt hat. Dies wird in den nächsten Wochen wichtig sein, wenn es gegen die Gegner aus der hinteren Tabellenhälfte geht, gegen die man die Punkte zum Klassenerhalt sichern muss.

SV 08: Wüst, Kroher – Findeiß (1), Folkenborn G. (1), Folkenborn S., Herrmann, Hofmann Alex (11), Raß (1), Schalanda, Sporrer, Süssner (3), Wiesent (4)
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. Januar 2017 um 20:57 Uhr