21 | 10 | 2019
Männliche B-Jugend der SG Auerbach/Pegnitz hat Sprung in die Landesliga knapp verpasst

Trotz Heimvorteils in der 3. Runde der Qualifikation zur Landesliga haben die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz den Sprung in die Landesliga knapp verpasst. Mit dem am vergangenen Samstag erreichten 3. Tabellenplatz in ihrer Gruppe treten die Jungs vom Trainergespann Edtbauer/Kroher in der neuen Saison jedoch dennoch höherklassig in der neu geschaffenen überregionalen Bezirksoberliga an.

Zunächst lief alles nach Plan. Gegen den ersten Gegner an diesem Tag, dem TV Helmbrechts, kamen die SGler zu einem ungefährdeten 19 : 10 (8 : 5) Erfolg.

Gegen den späteren Turniersieger JSG Friedberg/Dasing kamen die Youngsters anschließend dann mit 13 : 22 (8 : 11) unter die Räder. Die im Schnitt ein Jahr älteren und deshalb auch körperlich überlegenen Gäste agierten mit schnellen Spielzügen und viel Durchschlagskraft, gegen die die Auerbach/Pegnitzer Spielgemeinschaft nicht entscheidend genug dagegenhalten konnte.

Das letzte Spiel des Tages sollte auch gleichzeitig das Beste werden, aber leider mit dem schlechteren Ende für die Einheimischen. Gegen den TSV Ebersberg musste man um den zweiten Tabellenplatz streiten, der zur Teilnahme an einem weiteren Qualifikationsturniers berechtigt hätte. Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften in diese Partie. Mit viel Einsatzwillen, schönen Spielzügen sowie einer zunächst sattelfesten Abwehr konnte man mit 7 : 3 in Führung gehen, ehe sich kleinere Nachlässigkeiten ins SG-Spiel einschlichen. Vergebene Torchancen und Unaufmerksamkeiten in der Abwehr nutzten die Ebersberger, die mit dem Halbzeitpfiff auf 8 : 7 verkürzen konnten. In den zweiten 15 Spielminuten stand das Spiel dann bis zum Zwischenstand von 16 : 16 lange auf Messers Schneide. Erst in den Schlussminuten gab die körperliche und spielerische Überlegenheit der Ebersberger dann den Ausschlag. Den SGlern, die aufgrund des hohen kämpferischen Einsatzes jetzt müde wurden, unterliefen in der Schlussphase zu viele leichte technische Fehler, die die Ebersberger mit dem 18 : 16 Sieg bestraften.

Trotz der ersten Enttäuschung konnte man im Auerbach/Pegnitzer Lager dennoch über das Abschneiden in den Qualifikationsrunden und dem Erreichen der überregionalen Bezirksoberliga zufrieden sein, stellte man doch bei allen Spielen einen der jüngsten Kader aller teilnehmenden Mannschaften.

SG Auerbach/Pegnitz: Valentin Kroher/Mario Friedl (Tor) - Ralph Beßenreither 7, David Bradl, Johannes Bradl, Jakob Brütting, Alexander Hofmann 11, Marvin Horn, David Klima 6, Maxi Mädler, Max Matthey 3, Ferdinand Neuß 14, Christian Quoika, Fabian Wedel, Kevin Weibart 7