04 | 07 | 2020
FC Pegnitz - SV 08 am 04.09.2010

 Torlos endete das Auswärtsspiel unseres Frauenteams beim FC Pegnitz. Das 0:0 war jedoch ein torloses Unentschieden der unterhaltsamen Art mit einigen sehr guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Am Ende konnten beide Teams gut mit dem einen Punkt leben.

Unsere junge Offensiv-Abteilung hatte gegen den massiven und robusten Deckungsverbund der Heimmannschaft einen schwierigen Stand. In der Anfangsphase konnte sich Tina Schwendner zwar das ein oder andere Mal über die rechte Seite durchsetzen, doch ihre Pässe vors Tor fanden keinen Abnehmer. Die simple Taktik der Heimmannschaft, mit langen Bällen der Torhüterin oder von Spielertrainerin Kraus auf die Sturmspitzen zum Erfolg zu kommen wäre nach etwa 10 Minuten beinahe aufgegangen, doch Torhüterin Meli Akdemir blieb im Eins gegen Eins Siegerin. Nur kurz danach eine ähnliche Szene auf der anderen Seite. Meli Reng spielte die komplette Abwehr aus und stand alleine vor der Torhüterin, doch der Abschluss aus fünf Metern war zu unplatziert, so dass die gute Pegnitzer Torfrau Baier per Fußabwehr klären konnte. Danach krachte ein 20-Meter-Schuss von Sina Taubmann an die Latte. Dasselbe Visier hatte nur wenig später eine Pegnitzer Spielerin eingestellt. Und noch einmal musste die Torumrahmung helfen. Tina Schwendner hielt in halbrechter Position drauf, doch das Leder sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Auch im zweiten Durchgang hielten beide Teams an ihrer Taktik fest. Pegnitz machte hinten mit sechs oder sieben Spielerinnen die Räume eng und ließ sich nicht aus der Defensive locken, blieb aber mit den weiten Bällen immer gefährlich. Unser Team erspielte sich zwar eine optische Überlegenheit im Mittelfeld, doch in Nähe des gegnerischen Strafraums blieb man dann zu oft in der vielbeinigen Pegnitzer Abwehr hängen. Als der schwache Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung nicht ahndete liefen gleich zwei Spielerinnen der Heimelf auf Melissa Akdemir zu, doch wieder schaffte es unsere junge Torhüterin, einen Torerfolg zu verhindern. Auf der Gegenseite konnte eine FC-Spielerin einen Treffer von Steffi Balk in Anschluss an eine Ecke auf der Torlinie stehend vereiteln. Den Torschrei auf den Lippen hatte man dann eine Viertelstunde vor Ende. Jasmina Berner sprintete mustergültig in eine Quervorlage von Tina Schwendner, doch in leichter Rücklage jagte sie den Ball aus fünf Metern über die Querlatte.
Das intensive, aber jederzeit fair geführte Derby hatte am Ende dann auch ob der vorhandenen Chancen und des hohen Einsatzes aller Akteure auf dem Platz keinen Verlierer verdient. Sandra Ficker zeigte eine bärenstarke Partie und präsentierte sich einmal mehr als würdige Leaderin unseres jungen Teams.
Am nächsten Wochenende um 16.00 Uhr kommt es – wenngleich auch aufgrund eines „schiefen Tabellenbildes" – zum Spitzenspiel am heimischen Sportgelände. Denn dann erwartet man als Tabellenzweiter den aktuellen Tabellenführer und gleichzeitig einen der beiden Topfavoriten auf die Meisterschaft, den FSV Großenseebach. Selbstbewusst haben sich die Seebacher Verantwortlichen als Meisterschaftsfavoriten eingeordnet, gemessen an den ersten beiden Spieltagen auch zu Recht. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf ein temporeiches Spiel freuen, denn beide Teams praktizieren den offensiven Stil. Mal sehen, wie sich unser Team gegen den spielstarken Gegner aus der Affäre ziehen wird. Mithelfen kann dann auch wieder Aki Jones, die beim Spiel in Pegnitz urlaubsbedingt gefehlt hatte. Nach dem bisher gelungenen Saisonauftakt kann man völlig frei aufspielen nach dem Motto „nichts muss – alles kann". Und vielleicht kann man Coach Manne Kasseckert ja ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk machen.......
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. September 2010 um 15:38 Uhr
 
Kalender Fussball Frauen/Juniorinnen
Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!