18 | 11 | 2017
B-Jugend männlich
SG Auerbach/Pegnitz - HC Forchheim 28 : 23 (13 : 8)

Nach fünf teilweise unglücklichen Niederlagen in Folge konnten die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz endlich wieder einen Sieg feiern. Gegen den HC Forchheim taten sich die Jungs vom Trainergespann Edtbauer/Kroher jedoch anfangs recht schwer. Die SGler fanden mit ihren Angriffsbemühungen zunächst immer wieder in der energischen Hintermannschaft der Forchheimer ihren Meister, da viel zu durchsichtig und einfallslos agiert wurde. Im Gegensatz dazu war der Auerbach/Pegnitzer Deckungsverbund oft zu langsam gegen die mit vielen Positionswechseln arbeitenden Gäste. Erst nach Umstellungen in der Angriffsformation kam nach dem 0 : 3 Fehlstart der Angriffsmotor immer besser in Schwung und man konnte beim Zwischenstand von 6 : 5 erstmals eine Führung erzielen. Doch die Gäste schafften bis zum Stand von 8 : 8 immer wieder den Ausgleich. Die Auszeit der Auerbacher Trainer, in der die Abwehrschwächen angesprochen wurden, zeigte Wirkung und die Hintermannschaft stabilisierte sich zusehends. Mit einem 5 : 0 Lauf in den letzten 10 Spielminuten der ersten Hälfte wurde dann der beruhigende 13 : 8 Pausenstand erzielt.

Zu Beginn der zweiten 25 Spielminuten zeigte sich der SG-Nachwuchs zunächst weiter hochkonzentriert. Mit schnell und sicher vorgetragenen Spielzügen brachte man die Gästeabwehr immer wieder ins Wanken, so dass auf allen Angriffspostionen Torchancen erarbeitet wurden. Beim Zwischenstand von 23 : 15 schien die Begegnung entschieden zu sein. Doch eine schlechte Chancenverwertung sowie leichte Fehler im Spielaufbau brachte die Forchheimer Mitte der zweiten Spielhälfte noch einmal zurück ins Spiel. Angesichts des deutlichen Vorsprungs wurden in dieser Phase die Angriffe unverständlicherweise viel zu hektisch vorgetragen und oft unvorbereitet abgeschlossen. So wurde es beim Stand von 24 : 20 vor den zahlreich erschienenen Zuschauern plötzlich noch einmal spannend. Wieder musste eine Ansprache in der Auszeit die Nachwuchsakteure auf den richtigen Weg bringen. In der Folgezeit führte dann eine durchdachtere und ruhigere Spielweise in die Erfolgsspur zurück und man konnte am Ende einen verdienten 28 : 23 Erfolg erringen.

SG: Mario Friedl, Valentin Kroher (Tor) - David Bradl, Johannes Bradl, Jakob Brütting 1, Jan-Philipp Ens, Marvin Horn, David Klima 8, Daniel Müller 1, Ferdinand Neuß 15, Christian Rosam, Julius Traßl, Fabian Wedel 2, Joshua Wiesent 1

 
B-Jugend: TSV Lohr - SG Auerbach/Pegnitz 32 : 22 (16 : 9)

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz bei der 22 : 32 Auswärtsniederlage in Lohr. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr lief während der 50 Spielminuten wenig zusammen. Von Beginn an übernahmen die Hausherren die Initiative. Mit viel Bewegung und Positionswechseln in ihrem Angriffsspiel brachten sie die Auerbach/Pegnitzer Abwehr immer wieder in Verlegenheit. So lag die SG schnell mit 1 : 6 in Rückstand und die Trainer sahen sich schon frühzeitig zu einer Auszeit gezwungen. Doch diese Ansprache verpuffte ungehört. Weiterhin viel zu unaufmerksam und nicht aggressiv genug ging man gegen die flinken Gastgeber zu Werke. Diese konnten über einlaufende Außenspieler und gekonnte Kreisanspiele viele Treffer erzielen. Man hatte oftmals das Gefühl, dass die SG mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld stand. Bei ihren Angriffsbemühungen blieben die SG-Angreifer oftmals an der energisch zupackenden Deckung der Gastgeber hängen oder fanden bei ihren Wurfversuchen im starken Torhüter ihren Meister. So konnten die Unterfranken bereits beim Pausenstand von 16 : 9 beruhigt in die Kabine gehen. Für die zweiten 25 Spielminuten nahm man sich zwar ein besseres kämpferisches Auftreten vor, doch blieb dieses Vorhaben scheinbar in der Kabine. Denn auch weiterhin fehlte den Jungs vom Trainergespann Edtbauer/Kroher das in der Abwehr notwendige Verschieben, das gegenseitige Aushelfen sowie das energische Heraustreten an den Gegner, um deren Spielfluss zu unterbinden. So bauten die Mainfranken ihre Führung Tor um Tor aus. Die Auerbach/Pegnitzer Nachwuchsakteure konnten sich am Ende noch bei den Lohrern bedanken, die sich im Gefühl des sicheren Sieges einige Fehlwürfe leisteten. Sonst wäre die Niederlage noch höher ausgefallen.

SG: Mario Friedl/Valentin Kroher (Tor) - David Bradl, Johannes Bradl 1, Jan-Phillip Ens, Marvin Horn, David Klima 9, Daniel Müller, Ferdinand Neuß 10, Maxim Pankraz, Christian Quoika, Julius Traßl 1, Fabian Wedel 1, Joshua Wiesent,

 
B-Jugend: SG Auerbach/Pegnitz - VfL Günzburg 24 : 32 (8 : 13)

Eine deftige Heimniederlage mussten die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz gegen den VfL Günzburg einstecken. Die zahlreichen und lautstarken Zuschauer sahen dabei ein temporeiches und gutklassiges Landesligaspiel in der Auerbacher Helmut-Ott-Halle.

Dank schnell und sicher vorgetragenen Angriffszügen sowie einer stabilen Deckungsarbeit konnten die Einheimischen in der Anfangsphase die Partie noch bis zum 3 : 3 Zwischenstand ausgeglichen gestalten. Doch danach deuteten sich schon die ersten Mängel im Auerbach/Pegnitzer Spiel an, die sich im weiteren Verlauf der Begegenung noch stärker bemerkbar machen sollten. Kleine Konzentrationsmängel in der Abwehr nutzten die cleveren Gäste sofort mit einem Zwischenspurt zur 8 : 5 Führung. Zwar konnten sich die SGler wieder auf 7 : 8 heranarbeiten, doch kam dann die entscheidende Phase in diesem Spiel. Durch vergebene Großchancen sowie einigen Pfosten- und Lattentreffern gelang der SG zehn Minuten lang kein Torerfolg. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte man zum Pausenstand von 8 : 13 verkürzen.

Im zweiten Spielabschnitt setzten sich dann die körperlich und spielerisch stärkeren Gäste mehr und mehr durch. Die SG-Abwehr hielt nicht energisch genug dagegen und griff oftmals ihre Gegner zu spät an, sodass die starken Rückraumwerfer der Günzburger immer wieder fast ungehindert ins Tor trafen oder einen freien Mitspieler in Szene setzten. Erst beim Zwischenstand von 12 : 19 erwachte wieder das Kämpferherz im Auerbach/Pegnitzer Team. Das Trainerteam stellte auf Manndeckung gegen den besten Günzburger Angreifer um und die Hintermannschaft attackierte jetzt die Gegenspieler früher. Prompt unterliefen diesen auch leichte Fehler und Fehlwürfe. Über die Spielstände von 17 : 21 und 23 : 27 arbeitete man sich zwar wieder heran, doch verhinderte erneut die mangelhafte Chancenverwertung ein besseres Ergebnis. In der Endphase gaben sich die Schützlinge vom Trainergespann Edtbauer/Kroher zu bald auf, was die Gäste aus Schwaben dann zu einem verdienten aber etwas zu hoch ausgefallenen 32 : 24 Sieg nutzten.

SG: Mario Friedl/Valentin Kroher (Tor) - Johannes Bradl 1, Jan-Philipp Ens, Marvin Horn, David Klima 7, Daniel Müller, Ferdinand Neuß 7, Paul Neuß 2, Maxim Pankraz 7, Christian Rosam, Julius Traßl, Fabian Wedel, Joshua Wiesent

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. November 2013 um 17:26 Uhr
 
B-Jugend: TV Roßtal - SG Auerbach/Pegnitz 31 : 28 (14 : 12)

Mit einer vermeidbaren Niederlage kehrten die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz aus Roßtal zurück und vergaben dadurch auch die alleinige Tabellenführung in der Landesliga Nord.

Dabei verschliefen die SGler die Anfangsphase völlig und lagen innerhalb weniger Minuten mit 1 : 6 zurück. Hier zeichnete sich bereits ab, dass die Hinternannschaft einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte. Denn gegen die quirrligen und lauffreudigen Gastgeber kamen die Jungs vom Traingespann Edtbauer/Kroher immer einen Schritt zu spät. Auch im Angriffsspiel ließen sie sich zunächst von der aggressiven aber nicht unfairen Abwehr den Schneid abkaufen. Erst nach Umstellungen in der Abwehr auf Manndeckung gegen den besten Roßtaler Angreifer sowie auf zwei Kreisläufer im Angriffsspiel lief das Auerbach/Pegnitzer Spiel besser und man schaffte bis zum Halbzeitpfiff den 12 : 14 Anschlusstreffer.

Trotz einer deutlichen Halbzeitansprache zum Abwehrverhalten änderte sich im zweiten Durchgang nichts entscheidendes. Zwar konnte man gegen die nun fast mit einer kompletten Manndeckung agierenden Mittelfranken schöne Tore durch schnelles und bewegliches Angriffsspiel erzielen. Diese antworteten jedoch prompt wieder mit einem Gegentreffer, da in der Abwehr nicht energisch genug attackiert wurde und auch Anspiele an einlaufende Außenspieler oder an den Kreisspieler nicht konsequent genug unterbunden wurden. Bezeichnend für die teilweise schwachen Leistungen der SG war, dass selbst bei Überzahlsituation aufgrund von Zeitstrafen Angriffe zu hektisch vorgetragen wurden, wodurch technische Fehler passierten, die zu vermeidbaren Gegentreffern führten. Dadurch musste man immer einen zwei bis drei Tore Rückstand hinterher laufen.

Fünf Minuten vor dem Ende versuchten die SGler ebenfalls mit einer offenen Manndeckung noch das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Doch die Roßtaler schafften es trotzdem immer einen Mitspieler frei zu spielen, der einen Treffer erzielen konnte. So musste mit einer zwar vermeidbaren aber am Ende verdienten Niederlage die Heimreise angetreten werden.

SG: Valentin Kroher (Tor) - David Bradl, Johannes Bradl 1, Jan-Philipp Ens, Marvin Horn, David Klima 11, Ferdinand Neuß 6, Paul Neuß 3, Maxim Pankraz 4, Christian Quoika, Julius Traßl, Fabian Wedel 3, Joshua Wiesent

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 2 von 13