21 | 10 | 2019
2.Mannschaft
Spielbericht HC Hersbruck e.V. - SV 08 Auerbach II
Bezirksliga West

HC Hersbruck e.V. - SV 08 Auerbach II                 27:26 (11:12)

Eine schmerzliche und absolut vermeidbare Niederlage musste die Reserve des SV 08 Auerbach beim Auswärtsspiel in Hersbruck einstecken.

Auf Grund der Tabellensituation hatte sich das Team um Trainer Stefan Deinzer vorgenommen, in Hersbruck um jeden Zentimeter Boden zu kämpfen. Außerdem wollte man sich für die Heimniederlage im Hinspiel revanchieren. Genauso ging die Mannschaft das Spiel an. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem die Gäste sich nach wenigen Minuten leichte Vorteile erspielten. Beim 3:5 ging man erstmals mit zwei Toren in Führung. Die Bergstädter hatten sich gut auf die offensive Deckung der Hausherren eingestellt und fanden durch schnelles, druckvolles Spiel immer wieder die Lücke oder den einlaufenden Außen frei am Kreis. Man behielt die Oberhand und lag zeitweilig mit drei Toren in Front. Doch Hersbruck blieb hartnäckig dran. Begünstigt durch einige Zeitstrafen für die Auerbacher, teils berechtigt, teils zweifelhaft, kämpfte sich das Heimteam wieder heran und erzielte den Ausgleich zum 9:9 und 10:10. Kurz vor der Halbzeit kam es dann zu einer unschönen Szene. Scotty Findeiß erhielt völlig zu Unrecht eine Zweiminutenstrafe und äußerte sich beim Verlassen des Spielfeldes abfällig über den Unparteiischen. Die beiden Schiedsrichter werteten dies als Beleidigung und bestraften ihn mit einer roten/blauen Karte. Gleichzeitig bedeutete das für die Gäste weitere vier Minuten in Unterzahl. Man konnte sich aber trotzdem mit einer knappen Führung in die Halbzeit retten.
Nach der Pause kamen die Hausherren, begünstigt durch die Überzahl, besser aus den Startlöchern. Sie glichen sofort aus und gingen dann in Führung. Nun war es umgekehrt als in der ersten Hälfte. Hersbruck legte immer wieder vor und Auerbach versuchte, dran zu bleiben. Beim 19:19 konnten die Gäste erstmals wieder ausgleichen. Jetzt kam eine starke Phase der Oberpfälzer. Durch eine aufmerksame Abwehr und schöne Aktionen im Angriff setzte man sich teilweise mit zwei Toren ab. Beim 23:25 kurz vor Schluss sah es eigentlich sehr gut für die Auerbacher aus. Man hatte den Ball erobert und der Trainer nahm nochmal eine Auszeit, um seinen Spielern eine kleine Pause zu gönnen und sie taktisch auf die letzten Spielminuten einzustimmen. Aber anstatt selbstbewusst mit der Führung im Rücken das Spiel nach Hause zu bringen, verloren die Auerbacher in zwei aufeinanderfolgenden Angriffen leichtfertig den Ball und die Hausherren glichen postwendend aus. Das hektische Spiel war jetzt an Spannung nicht mehr zu überbieten. Hersbruck ging durch ein schön herausgespieltes Tor in Führung, Joshua Wiesent glich im Gegenzug mit einem Gewaltwurf aus. 20 Sekunden vor Schluss gelang es der Heimmannschaft, ihren Linksaußen frei zu spielen, der den Ball nervenstark im Auerbacher Tor versenkte. Im letzten Angriff der Partie erhielten die Gäste noch einen direkten Freiwurf zugesprochen, den der Keeper aber parieren konnte. So trat man am Ende konsterniert mit leeren Händen die Heimfahrt an.

Auerbach: Reger, Friedl, Hein (3), Folkenborn S. (1), Findeiß, Herrmann, Wiesent (7), Folkenborn G. (4), Süssner (1), Schwemmer (6), Raß (2), Sporrer (1), Feder (1)
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. Februar 2017 um 09:00 Uhr
 
Spielbericht TV Erlangen-Bruck III - SV 08 Auerbach II
Bezirksliga West

TV Erlangen-Bruck III - SV 08 Auerbach II                          28:22 (14:9)

In einer schnellen, kampfbetonten Bezirksligabegegnung setzten sich die Brucker am Ende verdient gegen Auerbach durch.
Nachdem die Heimmannschaft im Hinspiel mit einem geschwächten Kader in Auerbach verloren hatte, war klar, dass die Mittelfranken sich im Rückspiel revanchieren wollten. Mit einer stark besetzten Mannschaft legten sie auch gleich druckvoll los. Den Auerbachern war bewusst, dass sie bezüglich der Qualität der Einzelspieler nicht mit Bruck mithalten konnten, doch sie wollten sich durch mannschaftliche Geschlossenheit und Kampf im Spiel halten. Das klappte in den Anfangsminuten gut. Obwohl die Erlanger immer wieder ein Tor vorlegten, ließ sich der Gast aus der Oberpfalz nicht abschütteln. Erst beim Stand von 5:4 gelang dem Heimteam ein Lauf und kurz darauf stand es 11:5. Auerbach kämpfte aber tapfer weiter und hielt den Abstand bis zur Halbzeit bei 5 Toren.
Nach der Pause versuchten die Oberpfälzer alles, um den Rückstand zu verringern, aber die Brucker verwalteten die Führung mit spielerischer Klasse und Erfahrung. Die Auerbacher liefen ständig sechs bis sieben Tore hinterher, steckten aber zu keinem Zeitpunkt der Partie auf. Leider machte sich aber der enorme Aufwand, den die Oberpfälzer in Abwehr und Angriff betrieben, in der Chancenverwertung bemerkbar und Bruck bestrafte jeden Fehlwurf mit einem Kontertor. So stand es am Ende verdient 28:22 für die Heimmannschaft.
Trotzdem sprach der Auerbacher Trainer seinen Spielern ein Lob aus. Man hatte sich während 60 Minuten Rückstand nie aufgegeben, in der Abwehr bravourös gekämpft und vorne einige schön herausgespielte Tore gemacht. Mehr war gegen diese Brucker Mannschaft an diesem Tag nicht drin.

Auerbach: Wüst, Friedl, Hein Henning (1), Folkenborn S. (4), Schalanda (2), Findeiß (1), Herrmann (2), Wiesent (9), Folkenborn G. (1), Süssner, Raß, Sporrer, Feder (2)
 
Spielbericht SV 08 Auerbach II - TSV Berching
Bezirksliga West

SV 08 Auerbach II – TSV Berching                         21:23 (13:11)

In einer äußerst spannenden Begegnung unterlagen die Auerbacher am Ende knapp dem Gast aus Berching.
Da die beiden etatmäßigen Torhüter nicht zur Verfügung standen, half Raul Adam, der verletzungsbedingt die letzten Spiele der Ersten nicht bestreiten konnte, bei der Zweiten aus. Er war während der gesamten Partie ein sicherer Rückhalt für das Team.
Es entwickelte sich von Anfang an eine temporeiche Begegnung, in der man beiden Mannschaften anmerkte, dass sie die beiden Punkte unbedingt haben wollten. Doch kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Bis zum 11:11 kurz vor der Halbzeit gab es einen beherzten Schlagabtausch mit wechselnden Ein-Tore-Führungen. Dann hatte die Auerbacher Abwehr eine starke Phase. Durch aggressives Verteidigen wurden die Berchinger Angreifer zu Fehlpässen gezwungen, die der sehr aufmerksam agierende Joshua Wiesend abfing und zu Kontertoren nutzte. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging es in die Halbzeit.
Die Gastmannschaft erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte. Mit einer kämpferischen Energieleistung holte Berching den Rückstand in kürzester Zeit auf und verwandelte ihn sogar in eine Führung. Die Bergstädter ihrerseits hielten beherzt dagegen, doch machte sich der Kräfteverschleiß bei Auerbach deutlicher bemerkbar als beim Gegner. Dem Rückraum ging immer mehr die Durchschlagskraft verloren und so musste jedes Tor mit enormem Aufwand herausgespielt werden. Trotzdem blieb das Spiel mit ständig wechselnden Führungen weiter offen und sehr spannend. Erst als dann die Gäste beim 19:21 erstmals mit zwei Toren vorn lagen, gaben sie die Führung bis zum Ende nicht mehr ab. Den letzten Angriff beim Stand von 21:22 spielten die Berchinger, mit dem Wohlwollen der Schiedsrichter, so lange aus, dass Auerbach nicht mehr in Ballbesitz kam. Das Tor zum Endstand war dann nur noch Ergebniskorrektur.

Auerbach: Adam, Kroher (n.e.), Folkenborn S. (1), Schalanda (5), Findeiß (3), Herrmann, Wiesend (5), Folkenborn G. (2), Süssner (2), Schwemmer (3), Karakatsanis (n.e.), Sporrer, Feder
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 09. Februar 2017 um 11:20 Uhr
 
Spielbericht HC Forchheim II - SV 08 Auerbach II
Bezirksliga West

HC Forchheim II  -  SV 08 Auerbach II                   24:24 (10:10)

Die zweite Mannschaft des SV 08 Auerbach erreichte im Auswärtsspiel in Forchheim ein verdientes Unentschieden und sicherte sich damit einen weiteren Punkt im Abstiegskampf.

Schon im Vorfeld der Partie war klar, dass es sich um ein sogenanntes „Vierpunktespiel“ handelte. Mit einem Sieg konnte sich Auerbach weiter von der Abstiegszone absetzen und Forchheim aber wieder den direkten Anschluss an das Mittelfeld schaffen. Leider mussten die Oberpfälzer stark dezimiert antreten. Es standen nur ein Torwart und 10 Feldspieler, darunter auch der Trainer, für dieses wichtige Spiel zur Verfügung.
Forchheim kam anfangs besser ins Spiel und legte gleich ein 2:0 vor, bevor auch die Bergstädter aufwachten und ihrerseits Tore erzielten. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, doch lief Auerbach ständig einem Rückstand hinterher. Dies lag vor allem an der schlechten Angriffsleistung der Gäste. Immer wenn sich die aufopferungsvoll kämpfende Abwehr Bälle eroberte oder der gut haltende Markus Wüst einen Wurf der Forchheimer entschärfte, wurde der Gegenangriff durch technische Fehler oder schlecht vorbereitete Würfe vergeben. Gott sei Dank war in dieser Phase die Mannschaftsleistung der Forchheimer auch sehr durchwachsen, die ihrerseits ebenfalls einige Chancen liegen ließen. Mit einem 10:10 ging es in die Pause.
In der Kabinenansprache versuchte der Trainer, die Spieler hinsichtlich des Angriffsspiels wachzurütteln. Viel variabler und schneller wollte man die zweite Halbzeit angehen. Dieser Weckruf verpuffte gleich in den ersten Minuten. Drei schlecht vorgetragene Angriffe bestrafte Forchheim mit Kontertoren über ihre schnelle rechte Seite. Mühsam kämpfte sich Auerbach wieder heran und ging beim 15:16 sogar erstmals in Führung. Als aber die Heimmannschaft in Unterzahl zwei technische Fehler der Gäste mit zwei Kontertoren abschloss und dann sogar mit drei Toren in Führung ging, schien die Sache gelaufen zu sein. Jedoch ließ sich jetzt auch Forchheim von der Hektik anstecken und bot Auerbach die Chance, den Anschluss wieder herzustellen. Der Ausgleich gelang und als die Forchheimer im letzten Angriff den Ball verloren, hätten die Auerbacher noch zwanzig Sekunden Zeit gehabt, eine Torchance zu kreieren. Diese Zeit ließ man aber leider ohne Abschluss verstreichen. So endete die Partie leistungsgerecht 24:24. Das Fazit des Trainers: Ein Punkt auswärts ist gut, zwei wären an diesem Abend nicht verdient gewesen.

Auerbach: Wüst, Folkenborn S. (5), Deinzer (n.e.), Findeiß (1), Herrmann (2), Wiesent (8), Folkenborn G., Schwemmer (6), Raß (1), Sporrer, Feder (1)
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Januar 2017 um 17:25 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 2 von 60