16 | 09 | 2019
Spielbericht männliche A-Jugend

SG Auerbach/ Pegnitz völlig von der Rolle

SG Auerbach/Pegnitz – TSV München Ost 23:34 (11:16)

 

Motiviert vom Handballkrimi des letzten Wochenendes, wollte die A-Jugend der SG Auerbach/Pegnitz auch gegen den TSV München Ost zwei Punkte einfahren. Dieses Konzept ging nur bis zur 15 Spielminute auf, konnte man einen zwei Tore Vorsprung bis zum 7:5 aufbauen. Danach merkte man der Mannschaft die Strapazen der letzten Wochen an, besonders weil neben Karim Yacoub auch noch Tizian Podlech stark grippegeschwächt zum Spiel angetreten war. Der sonst starke Abwehrspieler konnte seine Schnelligkeit und seine geschickten Störungen beim Aufbauspiel des Gegners nicht richtig zum Ausdruck bringen, so dass es dem Gegner immer wieder gelang, erfolgreich die heimische Abwehr auszuspielen und den Ball im Tor unterzubringen. Auch eine Auszeit der SG und eindringliche Worte des Trainerteams Dieter und Manfred Eichenmüller brachten nichts. Zur Halbzeit lag man bereits mit 11:16 zurück. Über die gesamte Mannschaft machte sich Frust breit und man schlich quasi mit hängenden Köpfen über das Spielfeld. Ausgenommen hiervon waren die beiden Torhüter Max Anton Seiffert und Beat Ens. Besonders Ens zeigte bei seinem ersten Einsatz in der Bayernliga eine starke Leistung und verhinderte eine noch höhere Niederlage. Letztendlich musste man sich schließlich mit 23:34 geschlagen geben. D. Eichenmüller war nach dem Ende des Spieles tief enttäuscht über das Auftreten seiner Mannschaft. Die ganze Woche über, so Eichenmüller, trainiere man Spielzüge mit der Mannschaft und dann werden diese beim Spiel nicht richtig umgesetzt. Ihm sei bewusst, dass es mit diesem kleinen Kader an Spielern in der Bayernliga sehr schwer werden wird, aber er erwarte von seinen Spielern, wenn einer gesundheitlich angeschlagen ist, dass der Rest der Mannschaft sich zusammen reißt, Verantwortung übernimmt und dass man sich gegenseitig motiviere. Nur so kann man Spiele gewinnen. Dies war am Samstag ein Spiel, welches man möglichst schnell vergessen sollte. Bereits am nächsten Sonntag erwartet man zum Lokalderby den Erzrivalen HASPO Bayreuth, einen richtigen Klassiker im lokalen Handballsport.
(Seiffert, Bauer 3/1, Lang, Reile 3, Ziegler 3, Weisser 4, Podlech 3, Yacoub, Ens, Küffner 7)

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 21. Oktober 2017 um 11:51 Uhr