16 | 09 | 2019
Spielbericht SV 08 Auerbach II - SG DJK Erlangen/Baiersdorf
Bezirksliga West

SV 08 Auerbach II – SG DJK Erlangen/Baiersdorf                           29:32 (15:14)

Zum ersten Heimspiel der Saison erwartete die zweite Mannschaft des SV 08 Auerbach den Aufsteiger aus Erlangen/Baiersdorf. Um die herbe Auftaktniederlage gegen HC Erlangen III vergessen zu machen, wollte man gegen diesen Gegner natürlich gleich Punkte sammeln. Aber Vorsicht war geboten, hatten die Gäste doch in ihren ersten Spielen gegen Erlangen-Bruck nur knapp verloren und in Hersbruck ein Unentschieden geholt.
Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Auerbach durch schön herausgespielte Tore immer vorlegte. Die Gäste blieben aber dran, meist durch die körperliche Überlegenheit ihrer Rückraumspieler. Kein Team konnte sich absetzen. In der 22. Minute erspielte sich die Heimelf dann erstmals einen Vorsprung von drei Toren. Es sah kurzzeitig so aus, als ob man Oberwasser bekäme. Aber durch einfache technische Fehler und Würfe aus schlechten Positionen ließen die Auerbacher den Gast wieder aufschließen. Mit 15:14 für die Bergstädter ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte begann wie die erste. Auerbach legte vor, Erlangen glich postwendend aus. Doch man merkte den Auerbacher Spielern mit fortschreitender Spieldauer eine sich steigernde Nervosität an. In der Abwehr bekam man auf die großen Leute der Erlanger nicht mehr den erwünschten Zugriff. Und auch im Angriff schlichen sich immer häufiger Konzentrationsschwächen ein. So gingen die Gäste in der 41. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung. Die Auerbacher Spieler kämpften und konnten immer wieder ausgleichen, aber nun war es die Gastmannschaft, die immer wieder ein Tor vorlegte. Als die Gäste in der 57. Minute auf drei Tore davonzogen und gleichzeitig die Heimmannschaft eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt, war das die Entscheidung des Spiels. Die Bergstädter kamen nicht mehr heran und am Schluss stand ein 29:32 auf der Anzeigentafel.
Zu erwähnen ist noch die gute Schiedsrichterleistung des alleine leitenden Unparteiischen in dieser doch knappen und umkämpften Partie.

Auerbach: Friedl, Reger, Hein (2), Edtbauer Matthias (12/1), Herrmann, Edtbauer Korbinian (3), Folkenborn G. (3/2),Beßenreither (1), Süssner, Schwemmer (3), Raß (4), Feder (1)