16 | 09 | 2019
Spielbericht HSG Erlangen/Niederlindach II - SV 08 Auerbach II
Bezirksliga West

HSG Erlangen/Niederlindach II - SV 08 Auerbach II                          21:23 (12:10)

Mit dem letzten Auswärtsspiel der Saison stand für die Auerbacher Zweite das entscheidende Match an. Der Sieger dieses Spiels dürfte rechnerisch den viertletzten Tabellenplatz erreichen und damit endgültig mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Leider standen für dieses Spiel zwei der drei etatmäßigen Torleute nicht zur Verfügung, aber neben Johannes Reger sprang glücklicherweise Markus Braun als Aushilfe ein.
Zu Beginn merkte man beiden Teams die Anspannung und die Wichtigkeit der Partie an. Es begann ein vorsichtiges Abtasten und auf beiden Seiten passierten zu viele Fehler. Doch die Hausherren legten ihre Nervosität eher ab und zogen bis auf 6:3 davon. Die Bergstädter kämpften verbissen und konnten in der Folge den Rückstand reduzieren. Aber Niederlindach hatte sich gut auf die 5:1 Abwehr des Gastes eingestellt und konnte durch viele Positionswechsel und Kreuzbewegungen immer wieder das Loch in der Defensive finden. Mit einem verdienten 12:10 für die Heimmannschaft ging es in die Pause.
Die Halbzeitanalyse des Auerbacher Trainers stand schnell fest: weiterkämpfen, mutig spielen und mit einer 6:0 Abwehr dem Gegner die Räume zu machen. Das beherzigten seine Spieler und stemmten sich gegen den Rückstand. In der Folgezeit blieb zwar der Hausherr immer knapp vorne, aber die Niederlindacher Spieler mussten einen immensen Aufwand betreiben, um zum Torerfolg zu kommen. Außerdem steigerte sich Johannes Reger im Auerbacher Tor immer mehr und trieb seine Vorderleute damit an. Beim 18:18 glichen die Gäste erstmals aus und gingen gleich im nächsten Angriff in Führung. Nun kam bei Niederlindach Sand ins Getriebe. Man rieb sich ein ums andere Mal in der Auerbacher Abwehr auf und kam man doch mal zum Torwurf, war Johannes Reger zur Stelle. Er hielt in dieser Phase fast alles. Auerbach zog auf drei Tore davon. Hätte Niederlindach etwas mehr Glück gehabt, sie hatten noch zwei Pfostentreffer, wäre es vielleicht nochmal richtig spannend geworden. Aber so brachten die Auerbacher den Vorsprung ins Ziel und überholen den Gegner mit diesem Sieg in der Tabelle.

Auerbach: Reger, Braun (n.e.), Hein (2), Schalanda (3), Folkenborn S., Herrmann, Wiesent (8), Folkenborn G. (3), Süssner (3), Raß (2), Sporrer (1), Feder (1)
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 25. März 2017 um 21:12 Uhr