16 | 09 | 2019
Spielbericht HC Hersbruck e.V. - SV 08 Auerbach II
Bezirksliga West

HC Hersbruck e.V. - SV 08 Auerbach II                 27:26 (11:12)

Eine schmerzliche und absolut vermeidbare Niederlage musste die Reserve des SV 08 Auerbach beim Auswärtsspiel in Hersbruck einstecken.

Auf Grund der Tabellensituation hatte sich das Team um Trainer Stefan Deinzer vorgenommen, in Hersbruck um jeden Zentimeter Boden zu kämpfen. Außerdem wollte man sich für die Heimniederlage im Hinspiel revanchieren. Genauso ging die Mannschaft das Spiel an. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch, bei dem die Gäste sich nach wenigen Minuten leichte Vorteile erspielten. Beim 3:5 ging man erstmals mit zwei Toren in Führung. Die Bergstädter hatten sich gut auf die offensive Deckung der Hausherren eingestellt und fanden durch schnelles, druckvolles Spiel immer wieder die Lücke oder den einlaufenden Außen frei am Kreis. Man behielt die Oberhand und lag zeitweilig mit drei Toren in Front. Doch Hersbruck blieb hartnäckig dran. Begünstigt durch einige Zeitstrafen für die Auerbacher, teils berechtigt, teils zweifelhaft, kämpfte sich das Heimteam wieder heran und erzielte den Ausgleich zum 9:9 und 10:10. Kurz vor der Halbzeit kam es dann zu einer unschönen Szene. Scotty Findeiß erhielt völlig zu Unrecht eine Zweiminutenstrafe und äußerte sich beim Verlassen des Spielfeldes abfällig über den Unparteiischen. Die beiden Schiedsrichter werteten dies als Beleidigung und bestraften ihn mit einer roten/blauen Karte. Gleichzeitig bedeutete das für die Gäste weitere vier Minuten in Unterzahl. Man konnte sich aber trotzdem mit einer knappen Führung in die Halbzeit retten.
Nach der Pause kamen die Hausherren, begünstigt durch die Überzahl, besser aus den Startlöchern. Sie glichen sofort aus und gingen dann in Führung. Nun war es umgekehrt als in der ersten Hälfte. Hersbruck legte immer wieder vor und Auerbach versuchte, dran zu bleiben. Beim 19:19 konnten die Gäste erstmals wieder ausgleichen. Jetzt kam eine starke Phase der Oberpfälzer. Durch eine aufmerksame Abwehr und schöne Aktionen im Angriff setzte man sich teilweise mit zwei Toren ab. Beim 23:25 kurz vor Schluss sah es eigentlich sehr gut für die Auerbacher aus. Man hatte den Ball erobert und der Trainer nahm nochmal eine Auszeit, um seinen Spielern eine kleine Pause zu gönnen und sie taktisch auf die letzten Spielminuten einzustimmen. Aber anstatt selbstbewusst mit der Führung im Rücken das Spiel nach Hause zu bringen, verloren die Auerbacher in zwei aufeinanderfolgenden Angriffen leichtfertig den Ball und die Hausherren glichen postwendend aus. Das hektische Spiel war jetzt an Spannung nicht mehr zu überbieten. Hersbruck ging durch ein schön herausgespieltes Tor in Führung, Joshua Wiesent glich im Gegenzug mit einem Gewaltwurf aus. 20 Sekunden vor Schluss gelang es der Heimmannschaft, ihren Linksaußen frei zu spielen, der den Ball nervenstark im Auerbacher Tor versenkte. Im letzten Angriff der Partie erhielten die Gäste noch einen direkten Freiwurf zugesprochen, den der Keeper aber parieren konnte. So trat man am Ende konsterniert mit leeren Händen die Heimfahrt an.

Auerbach: Reger, Friedl, Hein (3), Folkenborn S. (1), Findeiß, Herrmann, Wiesent (7), Folkenborn G. (4), Süssner (1), Schwemmer (6), Raß (2), Sporrer (1), Feder (1)
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. Februar 2017 um 09:00 Uhr