21 | 10 | 2019
SV 08 Auerbach II - HSG Nabburg/Schwarzenfeld 34:30 (17:14)

Die zweite Mannschaft hat einen erfolgreichen Start ins Handballjahr 2016 hingelegt. Gegen den bisherigen Tabellenzweiten HSG Nabburg/Schwarzenfeld gewannen die Jungs von Mike Werner und Dieter Eichenmüller mit 34:30.

Beiden Mannschaften war zu Beginn die lange Spielpause anzumerken, sodass viele Ungenauigkeiten und technische Fehler die ersten Minuten prägten. Trotzdem war zu sehen, dass sich die Auerbacher Defensive gut auf die Gästeangreifer eingestellt hatte und einige Ballgewinne verzeichnen konnte. Daraus resultierten in der Folgezeit einige Gegenstoßtreffer, die Mitte der ersten Hälfte beim 8:5 erstmals eine drei-Tore-Führung ermöglichten. Die Nabburg/Schwarzenfelder stellten nun ihre Angriffsformation um und versuchten vermehrt über ihren groß gewachsenen Kreisläufer zum Erfolg zu kommen. Diese Variante bekamen die Auerbacher nicht in den Griff, sodass sich die Gäste wieder zurückkämpfen konnten. Doch auch die Blau-Weißen hatten nun ihre Abstimmungsprobleme im Angriff abgestellt und schafften es reihenweise, sich gute Torchancen zu erspielen. So konnten die Auerbacher wieder mit drei Toren in Führung gehen und diesen Vorsprung auch bis zur Halbzeit halten.

Die Bergstädter konnten die Führung auch zu Beginn der zweiten Hälfte konstant bei drei bis vier Toren einpendeln, wobei vor allem die Angriffsleistung zu überzeugen wusste. Das Spiel nahm nun immer mehr Hektik auf und war auch des Öfteren durch kleiner Nickligkeiten geprägt. Doch davon ließen sich die Auerbacher nicht anstecken und blieben weiterhin ihrer spielerischen Linie treu. Lohn dafür war beim 26:20 nach etwa 45 Minuten die erstmalige sechs-Tore-Führung. Doch wie so oft schafften es die Blau-Weißen nicht, den Vorsprung in Ruhe über die Zeit zu bringen. Bei den Gästen erwachte in der Schlussviertelstunde noch einmal der Kampfgeist und beim 31:30 fünf Minuten vor dem Ende schien sich ein Krimi anzubahnen. Die Auerbacher Trainer nahmen noch einmal eine Auszeit, um die Mannschaft für die entscheidenden Minuten einzustellen. Und die Ansprache fruchtete. Die Bergstädter konnten dank einer Energieleistung noch einmal drei Treffer nachlegen und in der Defensive zwei Ballgewinne verzeichnen, die schließlich für die Entscheidung zugunsten der Heimsieben sorgten.

Tore: Matthias Edtbauer 13/6, Hackenberg 5, Schnödt 4, Bauer 3, Eckert 3, Moritz Hofmann 2, Schalanda 2, Herold 1, Kolb 1