21 | 10 | 2019
SG Auerbach/Pegnitz - HSC 2000 Coburg 24 : 22 (13 : 8)

Nach der erfolgreichen Qualifikation für die Landesliga starteten die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz vor einer stattlichen Zuschauerkulisse in der Auerbacher Helmut-Ott-Halle auch gleich erfolgreich in die neue Spielzeit. Gegen den HSC 2000 Coburg setzten sich die Jungs um Trainergespann Edtbauer/Kroher am Ende zwar mühsam aber verdient mit 24 : 22 Toren durch.

Die Vorzeichen zu dieser Begegnung waren zunächst alles andere als positiv. Denn mit Ralph Beßenreither und Jakob Brütting mussten die verletzungsbedingten Ausfälle zweier Leistungsträger verkraftet werden. Zudem ging Torhüter Valentin Kroher angeschlagen in die Partie.

In den ersten 25 Spielminuten beeindruckten die SGler mit viel kämpferischem Einsatz in der Abwehrarbeit, so dass die Gäste nur zu acht Gegentreffern kamen. Im Angriff lief der Ball schnell und sicher durch die eigenen Reihen und es gelangen durch schöne Kombinationen und die einstudierten Spielzüge sehenswerte Tore. Lediglich im Überzahlspiel zeigte man Schwächen, was eine höhere Pausenführung verhinderte. Den zweiten Spielabschnitt begannen die SGler genauso rasant und energisch. Auch eine enge Manndeckung gegen Ferdinand Neuß unterbrach zunächst nicht den Spielfluss. Denn die übrigen Akteure nutzten geschickt die dadurch entstehenden Freiräume aus und erhöhten den Vorsprung bis zum scheinbar sicheren Zwischenstand von 19 : 13 Mitte der zweiten Spielhälfte. Doch die zweite Manndeckung gegen David Klima sowie eine offensivere Gästeabwehr unterbrach dann das zügige Angriffsspiel der Einheimischen. Zu wenig Bewegung, überhastete Würfe und leichte Ballverluste waren die Folge. Dies brachte die Gäste über die Zwischenstände von 22 : 18 und 22 : 21 wieder zurück ins Spiel und sorgten dafür dass die Begegnung zwei Minuten vor dem Ende noch zur Zitterpartie wurde. Die notwendige Auszeit der SG-Trainer brachte wieder mehr Ruhe und durchdachtere Aktionen ins Spiel. Mit der nötigen Laufbereitschaft wurden jetzt die vorhandenen Räume konsequent zu Torerfolgen genutzt und ein am Ende verdienter und vielumjubelter Sieg errungen.

SG: Mario Friedl/Valentin Kroher (Tor) - David Bradl 1, Johannes Bradl, Jan-Philipp Ens, Marvin Horn, David Klima 7, Daniel Müller, Ferdinand Neuß 9, Paul Neuß 2, Maxim Pankraz, Christian Quoika 2, Julius Traßl, Fabian Wedel 3, Joshua Wiesent,