21 | 10 | 2019
2. Runde Landesliga-Qualifikation männliche B-Jugend

Mit einer starken Leistung überstanden die männlichen B-Jugend-Handballer der SG Auerbach/Pegnitz auch die 2. Runde zur Landesliga-Qualifikation am vergangenen Samstag in München-Trudering. Mit drei Siegen und einem Unentschieden traten sie am Ende als Turniersieger die Heimreise an. Damit haben sie sich bereits automatisch die Teilnahme an der Bezirksoberliga gesichert.

SG Auerbach/Pegnitz - HG Amberg  18 : 10 (9 : 5)

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3 : 3) kam die SG immer besser in Fahrt. Gestützt auf eine energische Hintermannschaft, die kaum Torchancen der Amberger zuließ, erarbeitete man sich selbst mit schönen und sicheren Angriffskombinationen viele Torgelegenheiten. Diese wurden konsequent genutzt, so dass man kurz vor Ende der Begegnung beim Stand von 17 : 7 einen Gang zurück schalten konnte.

SG Auerbach/Pegnitz - DJK Waldbüttelbrunn  11 : 11 (4 : 4)

Eine bis zum Schlusspfiff hart umkämpfte und spannende Partie zeigten beide Mannschaften ihren mitgereisten Fans. Die SGler hatten dabei den besseren Start und führten schnell mit 2 : 0 Toren, ehe die Unterfranken ausgleichen konnten. Beide Teams glänzten vor allem mit ihren Abwehrreihen, die in der ersten Hälfte kaum Torchancen zuließen. In den zweiten zwölf Spielminuten konnte die SG durch ihre einstudierten Spielzüge sowie durch Tempogegenstöße einen 10 : 8 Vorsprung herauswerfen. Eine doppelte Unterzahl der SG nutzten die Waldbüttelbrunner kompromisslos zur eigenen 11 : 10 Führung. Doch der SG gelang kurz vor dem Schlusspfiff noch der verdiente Ausgleichstreffer.

SG Auerbach/Pegnitz - JSG Friedberg/Dasing  18 : 16  (9 : 7)

Anfangs war es gerade die sonst so sattelfeste Deckung, die viel zu unaufmerksam agierte und den Schwaben das Torewerfen zu einfach machte. So lief man zunächst stets einem Rückstand hinterher. Mit einem energischen Zwischenspurt und verbesserter  Abwehrarbeit bog man durch vier Toren in Folge auf die Siegesstraße ein und baute durch sichere und schnelle Spielzüge den Vorsprung kontinuierlich aus (13 : 10, 16 : 12 und 18 : 14), ehe der JSG kurz vor Abpfiff noch etwas Ergebniskosmetik gelang.

SG Auerbach/Pegnitz - TSV Trudering  11 : 8 (6 : 4)

Im letzten Spiel des Tages gegen den Gastgeber aus Trudering merkte man beiden Mannschaften die Strapazen des langen Handballtages an. Viele technische Fehler und eine mangelhafte Chancenauswertung auf beiden Seiten schlichen sich ins Spiel ein, so dass Tore zunächst Mangelware waren. Trotz des Vorsprungs waren weiterhin viele Unsicherheiten im Spielaufbau der SG zu bemängeln, die die Gastgeber auszunutzen wussten und selbst beim Stand von 8 : 7 in Führung gingen. Doch mit einer in den Schlussminuten noch einmal aufopferungsvoll kämpfenden Hintermannschaft eroberte sich die SG viele Bälle des Gegners und konnte durch erfolgreiche Tempogegenstöße doch noch einen Sieg feiern.

Da auch die DJK Waldbüttelbrunn ihre restlichen Begegnungen gewann, musste der Turniersieger in einem 7 m-Werfen gefunden werden. Hier kam dann der große Auftritt von Torhüter Valentin Kroher. Nachdem die SG-Werfer selbst nur zwei ihrer fünf  7m-Würfe  verwandeln konnten, entschärfte dieser vier der fünf 7m-Würfe des Gegners, was den umjubelten Turniersieg bedeutete.

SG: Mario Friedl/Tim Hildebrandt/Valentin Kroher (Tor) - Ralph Beßenreither 3, David Bradl 1, Johannes Bradl 1, Jakob Brütting 1, Korbinian Edtbauer 5, Alexander Hofmann 16, Marvin Horn, Max Matthey 6, Ferdinand Neuß 14, Christian Quoika 3, Kevin Weibart 8