05 | 08 | 2020
TV Wackersdorf : SV 08 Auerbach II 31 : 24 (10:15)
SV 08-Reserve geht in der zweiten Hälfte gegen den TV Wackersdorf völlig unter.

Mit einer desolaten Leistung in der zweiten Halbzeit haben die Bergstädter eine 5-Tore-Führung unerklärlicherweise noch verspielt.

Dabei begann die Partie doch eigentlich recht vielversprechend. Aus einer sicheren Abwehr heraus drückte man den Wackersdorfern das Tempospiel auf, das man sich im Vorfeld der Partie vorgenommen hatte. So gingen die 08er schnell mit 3:1 in Führung. Weil im Anschluss aber die sich bietenden Chancen nicht mehr genutzt wurden, konnte die Heimsieben den Anschluss wieder herstellen. Bis zum 7:7 war die Partie ausgeglichen. Die Auerbacher stellten dann auf eine 5:1-Deckung um, was sofort Wirkung zeigte. Da auch Johannes Reger hervorragend hielt, war das Auerbacher Tor minutenlang zugenagelt. Das Tempospiel wurde aufrecht erhalten und die Chancen wurden besser genutzt. So konnten sich die Gäste auf 12:7 absetzen und diesen Vorsprung auch bis zum Pausenpfiff halten.

Was aber nach der Pause in den Köpfen der SVler vorging, ist unbegreiflich. Im Angriff wurde nun nur noch Standhandball gespielt. Die Wackersdorfer Deckung agierte zwar etwas aggressiver, was die Jungs von Ben Rinau eigentlich nicht so aus der Fassung hätte bringen dürfen. Innerhalb von vier Minuten war der Halbzeitvorsprung aufgebraucht. Daraufhin erzielte der TV sogar den Führungstreffer. Langsam fingen sich die 08er wieder einigermaßen und konnten das Spiel bis zum 20:19 offen gestalten. Doch dann folgte der totale Einbruch. Die Auerbacher mussten nun dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen, was sicherlich auch an mangelnden Alternativen auf der Bank lag. Die Wackersdorfer zogen so vorentscheidend auf 27:20. Davon erholte man sich auf Auerbacher Seite nicht mehr und ergab sich seinem Schicksal.

Für die junge Truppe geht es jetzt darum, diese desolate zweite Halbzeit möglichst schnell aus den Köpfen zu verdrängen, denn schon am kommenden Samstag erwartet man zu Hause den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten aus Kelheim. Sicherlich keine leichte Aufgabe für die Jungs um Kapitän Matthias Edtbauer.

Tore: Edtbauer 8/6, Rinau und Tannenberger je 4, Kugler 3, Hofmann 2, Feder, Müller und Schalanda je 1
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. März 2010 um 02:58 Uhr