16 | 09 | 2019
1.Mannschaft

 

 

Erste

 

 

Liebe Fans,

die Erste freut sich, euch auch in der Spielzeit 2017/18 in der Helmut-Ott-Halle begrüßen zu dürfen. Nach einer langen und anstrengenden Vorbereitungsphase!

Dabei glich die vergangene Saison einer Achterbahnfahrt: nach tollem Start mit 5:1 Punkten durften wir am vierten Spieltag beim späteren Meister Rothenburg zum Spitzenspiel antreten. Dort verkauften wir uns sehr teuer und mussten uns erst in der Schlussphase geschlagen geben. In den darauffolgenden Spielen sammelten wir fleißig unsere Punkte (vor allem zu Hause) und hielten den Abstand zu den Abstiegsplätzen konstant bei 5 bis 6 Punkten. Eine noch komfortablere Ausgangslage verspielten wir durch zwei völlig unnötige Auswärtsniederlagen bei den späteren Absteigern Roßtal und Rödental, gingen aber dennoch punktgleich mit dem Dritten SG Regensburg, unserem nächsten Gegner, in die Rückrunde. Dort zeigten wir auswärts die beste Leistung der Saison und siegten überraschend, aber verdient mit neun Toren. Nach einem weiteren Erfolg gegen Erlangen-Bruck und einer deftigen Schlappe in Münchberg erwarteten wir unsere Rothenburger Freunde zur Revanche. Nach einem emotionalen Spiel und einer (nahezu) perfekten ersten Halbzeit zwangen wir den Favoriten in die Knie und belegten nach 17 Spielen mit 22:12 Punkten einen überraschenden dritten Tabellenrang.

Mit Ausnahme vom Auftritt in Heidingsfeld schafften wir es danach leider nicht mehr, die Leistungen aus den Regensburg-Spielen oder gegen Rothenburg zu wiederholen. So rutschten wir nach zwei schwachen Heimspielen gegen Lauf und Ingolstadt sowie 4 Auswärtspleiten in Folge (drei Mal in Folge 25-26) mit einem 0:12-Lauf mitten in den Abstiegskampf. Mit einem Zittersieg gegen Rödental (wer erinnert sich nicht an Rudis gehaltenen Siebenmeter mit Ablauf der Spielzeit) und einem deutlichen Sieg in Ansbach holten wir uns die noch fehlenden Punkte, ehe wir die Saison nach einem fahrigen Heimauftritt gegen Roßtal mit einer Niederlage beendeten. Somit schlossen wir die Runde mit 26:26 Punkten ab, der aufgrund der unglaublichen Ausgeglichenheit der Liga dennoch nur für den 10. Rang ausreichte. Ein Sieg im letzten Spiel hätte uns stattdessen auf Platz 5 katapultiert.

Highlights setzte die Mannschaft sicherlich mit den Spielen gegen Regensburg, Rothenburg sowie bei der Auswärtspartie in Heidingsfeld. Eine ausgeglichene Bilanz (6:6 Punkte) bestätigt diesen Eindruck auch. Definitiv verbesserungswürdig ist die Ausbeute gegen die Teams, die im hinteren Teil der Tabelle stehen: nur drei Siege (davon 2 gegen Ansbach, die keinen Punkt holten) gegen die vier Absteiger zeigen auf, woran in der kommenden Spielzeit gearbeitet werden muss.

Dass die neue Saison nicht unbedingt leichter wird, haben die ersten Wochen der Vorbereitung schon gezeigt. Während das Karriereende von Volker Hackenberg absehbar war und auch Matthias Edtbauer frühzeitig signalisiert hat, in Zukunft wegen des Berufes kürzer zu treten, überraschten die kurzfristigen Absagen einiger weiterer Spieler schon sehr. Dass zusätzlich kein Doppelspielrecht für Paul Neuß möglich ist, Joni Kraus bis Februar ein Auslandssemester absolviert und Raul Adam nur sehr eingeschränkt einsatzfähig ist, erleichtert die Arbeit mit der Mannschaft nicht gerade.

Zumindest konnten mit Jan Wislicenus und Jonas Brendel-Suchanek sowie den A-Jugendlichen Max-Anton Seiffert (ab November) und Lukas Weisser der Restkader quantitativ und qualitativ verstärkt werden. Jan schließt sich uns vom ehemaligen Ligakonkurrenten Erlangen-Bruck an und wird als Spielgestalter auf der Mittelposition agieren. Durch sein starkes 1-1 – Verhalten sowie seine Dynamik erhoffen wir uns eine Steigerung der Torgefahr von dieser Position. Jonas stößt aus der Bezirksoberliga vom TSV Stein zu uns. Er soll dabei helfen, die Abwehr zu stabilisieren und im Angriff als Kreisläufer Lücken reißen. Max-Anton wird als Torhüter das bewährte Duo Valentin/Raul entlasten. Seine Stärke liegt sicherlich bei Würfen aus der Nahdistanz. Lukas kann im Rückraum auf allen drei Positionen eingesetzt werden. Er beeindruckt durch sein dynamische Angriffsspiel und dass er keinen Körperkontakt scheut. Zusammen mit den verbliebenen Spielern aus dem Vorjahr haben wir sicher die Möglichkeit, wieder die Liga zu halten.

Dabei erwarten uns auch in diesem Jahr interessante Gegner: Mit unserem Landkreis-Rivalen HC Sulzbach kreuzen wir nach mehreren Duellen in Bayernliga wieder die Klingen. Bekannt aus früheren Aufeinandertreffen sind die Aufsteiger HC Forchheim, TV Marktsteft, MTV Stadeln (mit dem Ex-Haspo-Spieler Michael Neumaier) und HSV Hochfranken (ehemals Selb). Dazu kommt es zu einem Wiedersehen mit den ehemaligen Auerbachern Max von Borstel und Daniel Laugner, die für die HSG Lauf auflaufen. Mit den oberfränkischen Vertretern aus Helmbrecht, Münchberg und Fichtelgebirge verbindet uns schon eine jahrelange sportliche Rivalität. Weitere oberpfälzer Derbys erwarten uns gegen die SG Regensburg und den ASV Cham. Komplettiert wird die Runde mit dem ambitionierten MTV Ingolstadt und dem absoluten Topfavoriten auf den Aufstieg, die TG Heidingsfeld. Die Würzburger haben sich mit absoluten Hochkarätern aus den höheren Ligen verstärkt und gelten mit diesem Ausnahmekader von Beginn an als das Team, das es zu schlagen gilt.

Unser Ziel, wie bereits erwähnt, kann mit unserer jungen Truppe nur der Klassenerhalt sein. Dazu benötigen wir aber neben gutem Teamgeist und Trainingsfleiß vor allem eines: EUCH! Bitte unterstützt uns und sorgt dafür, dass die Helmut-Ott-Halle auch in der kommenden Saison ihrem Namen als Handballtempel alle Ehre macht.

Auf geht’s, pack ma’s an!

Euer Johnny

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 12. September 2017 um 06:51 Uhr